> Aktuelles
Aktuelles
21.03.2017

10. Kinoveranstaltung zum Thema Demenz am 26. April im Cineplex Bad Kreuznach

Zum 10. Mal lädt das Infobüro Demenz der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz zu einer Abendveranstaltung zum Thema Demenz ins Cineplex Bad Kreuznach alle Interessierten sehr herzlich ein.

Die diesjährige Filmauswahl fällt auf den Dokumentarfilm „Villa Mathildenhöhe“. Die Villa Mathildenhöhe ist ein lebenswertes Zuhause einer Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz. Die Initiative entstand 2006 durch eine Gruppe von Angehörigen, die ihren Familienmitgliedern ein am häuslichen Alltag orientiertes Lebensumfeld bieten möchten - für jedes Stadium und jede Form der Demenz.

Im Anschluss wird Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Bruder Bonifatius Faulhaber der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz in den Dialog treten. Der Regisseur des Films, Bodo Beuchel,  ist ebenfalls anwesend. Kinobesucher haben nach dem Film im Foyer des Cineplex die Gelegenheit, sich bei Sekt und Selters mit Experten des Infobüros Demenz, des Netzwerkes Demenz, der Alzheimer Gesellschaft und der Pflegestützpunkte Bad Kreuznach und Bad Sobernheim/Meisenheim rund um das Thema Demenz und Pflege auszutauschen.

Kinokarten zum Preis von 6 Euro sind an der Kinokasse ab 28.03.2017 im Cineplex Bad Kreuznach, Kreuzstraße 57 -67, erhältlich. Der Film wird in 2 Sälen gezeigt, Start um 18 und 19.15 Uhr.

Herzliches Dankeschön an die Sponsoren:
Cineplex Bad Kreuznach, Freundschafts- und Förderverein St. Marienwörth, Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e. V., Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück eG, Die Kreuznacher Stadtwerke, Sparkasse Bad Kreuznach, Weingut Emrich-Montigny und staudt- finanz.
 
[mehr]
14.03.2017

Boys´Day Angebote in der Region Bad Kreuznach

Auch in 2016 hatten die Jungs schon sehr viel Spaß im Krankenhaus St. Marienwörth bei ihrem Einblick in die Erste Hilfe

„Boys´ Day“ in den Einrichtungen der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz am 27.04.2017 - noch einige Plätze frei

Der Boys’ Day ist ein bundesweiter Aktionstag, an dem Jungen Berufe kennenlernen können, in denen überwiegend Frauen arbeiten. Ziel des „Jungenzukunftstages“ ist es, den Schülern frühzeitig die Möglichkeit zu bieten, ihr Berufswahlspektrum zu erweitern, ihre Vorstellung von männlichen Rollenbildern zu reflektieren und ihre sozialen Kompetenzen zu erfahren und zu erweitern.

In folgenden Häusern bieten die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz einige Plätze dazu an:

Haus St. Josef - Wohnen im Alter, Mühlenstraße 43, 55543 Bad Kreuznach- bietet 7 Plätze für Jungen ab 10 Jahren in der Zeit von 8.30  – 14 Uhr

Nach der Begrüßung um 8.30 Uhr im Medienraum im Haus St. Josef erhalten die Jungs einen Einblick in die Pflege (Transfer mit Lifter, Kraft- und Balancetraining). Im Anschluss werden im benachbarten Krankenhaus St. Marienwörth die Abteilungen Physio- und Logopädie vorgestellt und der Einsatz von verschiedenen Hilfsmitteln ausprobiert. Zum gemeinsamen Mittagessen mit den Bewohnern St. Josef sind alle herzlich eingeladen. Nach einer „Abschlussrunde“ ist das Ende für 14 Uhr geplant.
Rückfragen/Anmeldung: Elisabeth Schmidt, elisabeth.schmidt@haus-stjosef.de, Tel.: (0671) 372-7013

Staatlich anerkannte Schule für Gesundheits- und Krankenpflege
am Krankenhaus St. Marienwörth, Mühlenstr. 39, 55543 Bad Kreuznach
- bietet 12 Plätze für Jungen ab 12 Jahren in der Zeit von 9 – 13 Uhr

Der abwechslungsreiche Vormittag startet um 9 Uhr, Treffpunkt ist im Eingangsbereich des Krankenhauses St. Marienwörth. Bei einem Rundgang werden verschiedene Abteilungen und Stationen vorgestellt. Im Rahmen eines kleinen Erste- Hilfe-Kurses können die Jungs unter fachkompetenter Anleitung praxisnah üben. Danach sind sie herzlich zum gemeinsamen Mittagessen und Austausch eingeladen. Rückfragen/Anmeldung (8-12 Uhr):  Heike Kolz, heike.kolz@marienwoerth.de, Tel.: (0671) 372-1308

Haus Maria Königin, Altenhilfeeinrichtung, Dhauner Staße 145, 55606 Kirn - bietet 6 Plätze für Jungen ab 12 Jahren in der Zeit von 8 – 12 Uhr

Treffpunkt zum „Schnuppertag“ für Schüler  ist um 8 Uhr am Haupteingang im Haus Maria Königin.Die Schüler werden im Rahmen der sozialen Betreuung bei der Beschäftigungstherapie  mit einbezogen. Frau Anja Backes, die Praxisanleiterin,  wird ihnen einen Überblick über die in der Pflege angewandten medizinischen Geräte und Hilfsmittel wie z.B. Sauerstoffgerät, Blutdruck-, Blutzuckermessgerät, Hebelifter etc. geben, die die Schüler selbst ausprobieren dürfen. Der Vormittag  wird mit einem gemeinsamen Mittagessen um 12 Uhr schließen. Rückfragen/Anmeldung: Swetlana Novikov, Swetlana.Novikov@haus-mariakoenigin.de; Tel.: (06752) 155-210


[mehr]
13.03.2017

Stadtteilkoordinatorin für BME

Ortsvorsteherin Dr. Bettina Mackeprang, Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Liane Jung als Gesamtleiterin Stadtteilkoordination der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz (v.l.n.r.) freuen sich, dass Marlene Jänsch (vorne) nun ihre Arbeit als Stadtteilkoordinatorin für Bad Münster am Stein-Ebernburg aufnimmt.

Der demografische Wandel stellt die Gesellschaft vor große Herausforderungen. Denn trotz steigender Hilfe- und Pflegebedürftigkeit möchten die meisten Menschen so lange wie möglich in ihrer vertrauten Umgebung wohnen bleiben, wenn möglich bis zu ihrem Lebensende.

Diesen Herausforderungen stellen sich die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz in Kooperation mit verschiedenen Akteuren im Bad Kreuznacher Stadtteil Bad Münster am Stein-Ebernburg. Von Juli bis November 2015 wurde eine Sozialraumanalyse für das Stadtgebiet erstellt, deren Ziel die Sicherstellung der sozialen Betreuung und Pflege älterer Menschen im Stadtgebiet war. Zielgruppen des Projektes sind neben den Senioren auch geflüchtete Menschen sowie Kinder und Jugendliche. 

Um die Ergebnisse der Analyse nun auch konkret umsetzen zu können, ist mit Marlene Jänsch seit 1. Februar eine Stadtteilkoordinatorin gefunden, deren Aufgabe es ist, einen Lebensraum für die Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil zu schaffen, der ihren Bedürfnissen und Erfordernissen Rechnung trägt und der von gegenseitiger Wertschätzung geprägt ist. Finanziert wird die Stelle aus Mitteln der Deutschen Fernsehlotterie sowie mit Unterstützung der Stadt Bad Kreuznach und der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz.

„Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit den Menschen hier im Stadtteil. Dabei liegt mir das gute Miteinander der Generationen ebenso am Herzen wie die Integration von Flüchtlingen oder die Kinder- und Jugendarbeit“, erklärt Marlene Jänsch.

Die 41-jährige Sozialarbeiterin ist in der Nähe von Dresden aufgewachsen und hat ihr Studium an der Fachhochschule Fulda absolviert. Sie bringt mehrjährige relevante Berufserfahrungen, unter anderem bei der Lebenshilfe Mainz-Bingen und beim Pflegestützpunkt Bad Sobernheim, mit. Auch ehrenamtlich beschäftigt sich Marlene Jänsch mit Themen der sozialen Arbeit, so hat sie den in Bad Sobernheim ansässigen Verein „So gut leben im Alter“ mit aufgebaut. Die Mutter zweier Kinder hat nebenberuflich noch ein Masterstudium in Sozialraumentwicklung an den Hochschulen Wiesbaden und Fulda absolviert, das ihr bei der neuen Aufgabe sicher zugute kommen wird. 

Erste Maßnahmen im Stadtgebiet konnten bereits umgesetzt werden. Die Begegnungsstätte Vielfalt eröffnete im Juli 2016, regelmäßig besuchen Seniorinnen und Senioren die Kindergärten im Stadtteil, zahlreiche Veranstaltungen wie Vorträge, Kreppelkaffee oder Lesungen wurden durchgeführt, die Gruppe „Quedula“ trifft sich zu Fahrten zu kulturellen Events und vieles mehr. Verschiedene Beratungsangebote werden ebenfalls schon seit geraumer Zeit in der Begegnungsstätte angeboten. Weitere geplante Maßnahmen im Rahmen der Stadtteilkoordination sind ein Osterfrühstück, Basteln für das Frühjahr oder das Angebot weiterer Vorträge.

Begleitet wird das Projekt durch eine Steuerungsgruppe, die sich aus Vertretern der Stadtverwaltung, der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz mit dem St. Antoniushaus in Bad Münster und der Gesamtleitung Stadtteilkoordination, der Ortsvorsteherin, dem DRK Alten- und Pflegeheim, der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden,  der Geriatrischen Fachklinik Rheinhessen Nahe, dem Verkehrsverein Rheingrafenstein, dem Verein Schönes BME und der Schwimmbadgenossenschaft zusammensetzt.  Kontakt:
Stadtteilkoordination Bad Kreuznach, Stadtteil Bad Münster am Stein-Ebernburg
Marlene Jänsch
Begegnungsstätte Vielfalt, Kurhausstraße  43 (Freibad BME), 55583 Bad Kreuznach
Tel.: (06708) 6693300
E-mail: kh-bme@franziskanerbrueder.org 
www.zuhause-im-stadtteil.de  Das Büro ist an vier Tagen von Montag bis Donnerstag besetzt. Sprechzeiten sind montags von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr sowie mittwochs von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr.
[mehr]
27.02.2017

St. Marienwörther „Quallen“ auf Platz 1!

Mit viel Engagement und Liebe zum Detail war eine Gruppe von Mitarbeitern des Krankenhauses St. Marienwörth zum 12. Mal bei der 45.„Kreiznacher Narrefahrt“ mit dabei und belegten Platz 1 der Fußgruppen!

Funkelnd und glitzernd,  so starteten die „schönsten Quallen  in der Noh“ zum 12. Mal zur „Kreiznacher  Narrefahrt“. Bei einem traumhaften  Wetter waren die Marienwörther Quallen ein ebenso traumhafter Anblick und schwebten wieder auf den ersten Platz als beste Fußgruppe!

Die 17köpfige Mitarbeitergruppe des Krankenhauses St. Marienwörth um Organisatorin Rosa Oho haben an vier Wochenenden gebastelt, genäht und viel Spaß dabei gehabt! Mit dabei waren Gülnur Özkiran, Matthias Mann, Nadine Studt, Sandra Kosiol, Thoralf Rössler , Petra Korn, Nina Fels, Doreen Heise, Rosa Oho, Sabrina Korn, Roman Flähming, Gerda Ruhl, Christoph Haas, Isabell Dieges, Vanessa Günther, Petra Schuck und Hildegard Köth. Jedes Jahr beteiligen sich aus verschiedenen Bereichen Kolleginnen und Kollegen aus dem  Krankenhaus und werden von einigen Angehörigen tatkräftig unterstützt. Liebevoll und mit sehr viel Phantasie werden Kostüme und Dekorationen in vielen Stunden gemeinsam ausgearbeitet und beim traditionellen Bad Kreuznacher Festumzug, jeweils am Fastnachtssamstag, als Fußgruppe oder sogar mit Festwagen teilgenommen. Bereits mehrfach wurde die Gruppe ausgezeichnet!

Rosa Oho ist zuversichtlich, auch im kommenden Jahr mit einer Gruppe beim Faschingsumzug teilzunehmen: „Schon jetzt ist klar, dass wir wieder teilnehmen werden! Es macht uns einfach sehr viel Spaß, gemeinsam ein Motto zu überlegen und umzusetzen. Für uns als Kollegen im Krankenhaus ist es wichtig, dass wir uns neben dem nicht immer so leichten Alltag auf diese Weise begegnen!“

Das Direktorium, Vorstand der Franziskanerbrüder und Kollegen gratulieren sehr herzlich!
[mehr]
06.01.2017

Gemeinsam für Gottes Schöpfung in Kenia und weltweit

(von links) Die Sternsinger Paula Dengler, Pauline Degen und Moritz Pardeß in Begleitung von Schwester Patritia besuchten auch die Wohngruppe im ersten Stock im Haus St. Josef

Am Dreikönigstag besuchten die Sternsinger in Begleitung von Schwester Patritia morgens zunächst die Bewohner der Altenhilfeeinrichtung St. Josef, am Nachmittag brachten sie den Segen in die Krankenzimmer von St. Marienwörth.

Pauline Degen, Paula Dengler und Moritz Pardeß vom Pfarrbezirk St. Peter in Winzenheim zogen singend in die Zimmer ein und wurden freudig von Bewohnern und Patienten begrüßt, einige sangen sogar mit. An den einzelnen Türrahmen wurde das Zeichen „20 * C + M + B + 17 “ angebracht, es steht für christum mansionem benedicat und bedeutet Christus segne dieses Haus.

Mittlerweile schon zum 59. Mal findet die Sammelaktion für die Kinder der Welt des Kindermissionswerks statt. In diesem Jahr geht es um ein Thema, das uns alle angeht, egal wo auf dieser Erde wir wohnen: um die Bewahrung der Schöpfung. Angesichts des Klimawandels ist die Bewahrung der Schöpfung dringlicher denn je geworden, besonders für die Ärmsten der Armen gehört der Kampf um sauberes Wasser zum Alltag.
[mehr]
14.12.2016

Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz bot Konzert der Extraklasse

Solist Joachim Lösch brillierte mit seiner Interpretation von „Morgen Kinder wird’s was geben“ beim Benefizkonzert des Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz in Bad Kreuznacher Kurhaus am 13.12.16

Die 37 Profimusiker des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz gastierten am 13.12.16 zugunsten des Freundschafts- und Fördervereins St. Marienwörth im Kurhaus in Bad Kreuznach und boten ein besinnliches, berührendes und abwechslungsreiches Programm der absoluten Spitzenklasse.
Weihnachten ist die Zeit der Besinnung, der inneren Einkehr und der Suche nach Stille. Das Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz unter der Leitung von Stefan Grefig verstand es hervorragend, seine Zuhörer im großen Saal in Bad Kreuznachs Parkhotel Kurhaus mit genau in diese Stimmung zu versetzen. Im voll besetzten Kursaal verstanden es die Vollblutmusiker aufs Beste, traditionelle Weihnachtsmusik in neuem Gewand als auch unbekannte Klänge miteinander zu vereinen.
Das Publikum bedankte sich mit „Standing Ovations“ und sang bei der Zugabe „Tochter Zion“ kräftig mit.
Der Freundschafts- und Förderverein St. Marienwörth freut sich sehr über einen großartigen Spendenbetrag über 2.465,90 Euro, der zugunsten der „Palliative Care“ (Weiterentwicklung von Hospizkultur und Palliativversorgung in der Altenhilfe der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz) verwendet wird.

Herzlichen Dank an das Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz, das schon für ein weiteres Konzert in 2017 zugesagt hat!

Vielen Dank auch an die Sponsoren des Abends: Notare Justizrat Dr. Rudolf Mackeprang und Bernd Kunze, Sparkasse Rhein-Nahe, GEWOBAU, Die Kreuznacher Stadtwerke, Kanzlei Kanzer, Kern, Kaiser
[mehr]
28.11.2016

16. St. Marienwörther Weihnachtsbasar am ersten Adventssonntag

VHS Theatergruppe „Art vor Ort“ spielten Szenen aus „Die Sterntaler“ beim St. Marienwörther Weihnachtsbasar. hinten von links: „Wichtel“ Frithjof Nahm, „August“ Micha Straub, Leiterin Inge Rossbach, „Tante“ Elisabeth Eikenbusch,“Ilse“ Heidrun Lautenbach und vorne Souffleuse Karin Weyrich

Der jährliche Weihnachtsbasar, von der Mitarbeitervertretung des Krankenhauses St. Marienwörth ehrenamtlich organisiert, erfreute sich einer großen Besucherzahl.

Bereits ab 12 Uhr konnten an den 17 liebevoll gestalteten Verkaufsständen im Erdgeschoss und rund um das Krankenhaus Dekorationsmaterial für die Vorweihnachtszeit, Naschereien und Geschenke gekauft werden.

Ab 14 Uhr spielte die VHS Theatergruppe „art vor Ort“ unter der Leitung von Inge Rossbach einige Szenen aus dem Märchen „Die Sterntaler“ der Gebrüder Grimm.
Neben vielen Kindern fanden sich auch „ältere“ Zuschauer ein, die der gelungenen Darbietung aufmerksam folgten. Ab 15 Uhr erwartete die Besucher ein vorweihnachtliches Konzert in der Kapelle St. Marienwörth. Die Bläsergruppe des CVJM Matthäuskirchengemeinde und der Liebenzeller Gemeinde Bad Kreuznach spielten gekonnt und einfühlsam bekannte Lieder unter der Leitung von Volker Wiest.

Wie jedes Jahr betreuten die Ordensleute, die im Krankenhaus und in den Altenhilfeeinrichtungen in Bad Kreuznach tätig sind, das Klostercafé und konnten 35 von den Mitarbeitern des Krankenhauses selbstgebackene Kuchen fast restlos zugunsten der guten Sache verkaufen.

Dominik Ginkel, MAV-Vorsitzender und Hauptorganisator, ist sehr zufrieden mit dem nunmehr schon 16. Basar in Folge: „ Ich bedanke mich ganz herzlich beim ORGAteam der Mitarbeitervertretung (MAV) und den Ordensleuten am Krankenhaus St. Marienwörth, die sich alle sehr engagiert haben und ihre Unterstützung für den 17. Basar schon zugesagt haben.“

Der Erlös des Basares wird hälftig zugunsten des Kinderschutzbundes Bad Kreuznach und der Bad Kreuznacher Tafel – Treffpunkt Reling Anfang nächsten Jahres gespendet.
[mehr]