> Aktuelles
Aktuelles
09.11.2018

Spendenerlös des Bauernmarktes 2018 kommt der Palliativstation zugute

Im vergangenen September fand in Verbindung mit dem 25. Tag der offenen Tür des Dienstleistungszentrums Rheinhessen-Nahe-Hunsrück Bad Kreuznach traditionell auch wieder der Bad Kreuznacher Bauernmarkt statt. Dabei handelt es sich um eine, bei den Bürgerinnen und Bürgern sehr beliebte Aufklärungs- und Informationsveranstaltung mit angeschlossener Leistungsschau regionaler Erzeuger und Produzenten. Neben Lebensmitteln und Erzeugnissen der regionalen Land- und Weinwirtschaft sowie einer Ausstellung landwirtschaftlicher Nutztiere gab es auch zahlreiche Anbieter aus den Bereichen Handwerkskunst, Kunsthandwerk, etc.

Bereits seit über 20 Jahren beteiligen sich auch der  Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V. mit seinem Kreisverband an Nahe und Glan und die Milchwirtschaftliche Arbeitsgemeinschaft (Milag) Rheinland-Pfalz e. V. an dieser Veranstaltung und werben mit dem Verkauf von Milchprodukten um Spenden für einen guten Zweck.

In diesem Jahr haben 8 Milchbäuerinnen in der Riesenmilchkanne der Milag ehrenamtlich Milch und Milchmixgetränke für eine Spende an die Palliativstation am Krankenhaus St. Marienwörth angeboten. Dabei kam ein Spendenerlös in Höhe von 1.230,-- Euro zusammen.

Johannes Thilmann, Kreisvorsitzender des Bauern- und Winzerverbandes an Nahe und Glan, Harald Sperling, Kreisgeschäftsführer des Bauern- und Winzerverbandes an Nahe und Glan sowie Dr. Norbert Wirtz, Geschäftsführer der Milchwirtschaftlichen Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz e.V., übergaben den Betrag nun an die Station. Der Leitende Oberarzt Robert Gosenheimer und Abteilungsleiterin Annegret  Euler freuen sich sehr über die hohe Spendensumme.

Dr. Norbert Wirtz erläutert: „ Bereits zum 4. Mal kommen wir sehr gerne persönlich zur Spendenübergabe. Hier wird eine großartige Arbeit geleistet. So haben wir gemeinsam mit dem Bauern- und Winzerverband an Nahe und Glan entschieden, dass wir in diesem Jahr wieder den Spendenerlös der Palliativstation am Krankenhaus St. Marienwörth zur Verfügung stellen.“

Der Vertreter des Bauern- und Winzerverbandes, Johannes Thilmann, ergänzt: „Wir freuen uns, dass unser Angebot auf dem Bauernmarkt so gut angenommen wird und wir mit dieser Aktion die wichtige Arbeit der Palliativstation unterstützen können. An dieser Stelle möchten wir uns aber auch recht herzlich bei der Hochwald Milch eG für das Milch-Sponsoring bedanken.“

Robert Gosenheimer erläutert die Verwendung des Geldbetrages:
„Ganz wichtig für unsere Patienten sind neben der kompetenten ärztlichen und pflegerischen Begleitung entspannende Momente, die wir mit Aroma-, Musik-, Kunst- und Clowntherapie anregen und unterstützen. Die großzügige Spende werden wir für diese Therapien verwenden, denn dies wird von keinem Kostenträger übernommen.“

Die Palliativstation ist ein medizinischer Schwerpunkt  der Onkologischen Abteilung, deren Gesamtbettenzahl mittlerweile auf 20 Betten gestiegen ist. Jährlich werden dort etwa 600 schwerkranke Patienten behandelt, die an einer fortgeschrittenen, unheilbaren Erkrankung leiden. 

Das Spendenkonto der Palliativstation lautet
Kennwort „Palliativstation“ 
Sparkasse Rhein Nahe
IBAN: DE21 5605 0180 0000 0495 02
BIC: MALADE51KRE



 

 

[mehr]
06.11.2018

Mitgliederversammlung des Freundschafts- und Fördervereins St. Marienwörth

Der Vorstand des Freundschafts-und Fördervereins St. Marienwörth um Vorsitzenden Ralf-Dieter Kanzler (3. V. l.) übergeben einen Scheck über 15.000 Euro an Volker Specht, Einrichtungsleiter des St. Antoniushauses in Bad Münster am Stein-Ebernburg

Bereits seit 2004 unterstützt der Freundschafts- und Förderverein St. Marienwörth e.V. die Arbeit des Krankenhauses, aber auch der anderen Einrichtungen der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz in der Region Bad Kreuznach. Auf die vielen Aktionen im Laufe dieses Jahres wies der Vereinsvorsitzende Ralf-Dieter Kanzler in seinem Rechenschaftsbericht hin und bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen, den Aktiven der DJK Adler, den Vereinsmitgliedern und den zahlreichen Sponsoren für ihre Unterstützung.

Bisher sind drei Benefizveranstaltungen durch den Förderverein erfolgreich durchgeführt worden. Am 5. Mai gab Pfarrer Rüdiger Dunkel die vielbeachtete Konzertlesung „Spiegelblicke“ in der Kapelle St. Marienwörth. Erstmalig veranstaltete der Vorstand des Vereines am 12. August ein sommerliches Benefizkonzert mit dem  Gospelchor Grenzenlos in der Konzertmuschel im Kurpark von Bad Münster am Stein-Ebernburg mit einer hervorragenden Resonanz von über 700 Zuhörern bei genialen Wetterbedingungen. Der für viele Laufbegeisterte in der Region beliebte, mittlerweile 12. Marienwörther Benefizlauf „Alex-Jacob-Gedächtnislauf“, fand am 14. Oktober statt.

Ralf-Dieter Kanzler, Vorsitzender des Vereines, lud herzlich zur  4. Benefizveranstaltung in 2018 die anwesenden Mitglieder ein: „Am 11. Dezember findet das diesjährige Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters Rheinland-Pfalz im Parkhotel Kurhaus Bad Kreuznach statt. Mit klassischen Kompositionen und weihnachtlichem Zauber wird uns das 37-köpfige Orchester der Extraklasse unter der Leitung von Christian Küchenmeister im großen Kursaal des Parkhotel Kurhaus in die Vorweihnachtszeit einstimmen.“

All diese Veranstaltungen tragen neben den Mitgliedsbeiträgen der 168 Mitglieder und zusätzlichen Spenden von Einzelpersonen dazu bei, dass im Rahmen der Mitgliederversammlung eine Spendensumme über 15.000 Euro an das St. Antoniushaus in Bad Münster am Stein-Ebernburg übergeben werden konnte.
Einrichtungsleiter Volker Specht ist sehr dankbar für die Unterstützung seines Hauses: „Die großzügige Summe wird  zur weiteren Ausgestaltung der Räumlichkeiten und Therapiemöglichkeiten in der Tagespflege und sozialen Betreuung im St. Antoniushaus verwendet werden. Wichtig ist uns, diesen Bereich noch weiter auszubauen. Bewohner/innen und Tagespflegegäste möchten nicht nur gut gepflegt und untergebracht sein, sondern auch ein ansprechendes Angebot am Tage geboten bekommen. „Fordern und Fördern“ mit ansprechenden Spielen und anderen Maßnahmen, die die kognitiven Fähigkeiten erhalten und steigern, in einem ansprechendem Ambiente.“

Der Verein engagiert sich über die Benefizaktionen hinaus auch kulturell im Foyer des Krankenhauses, damit sich die Patienten, Bewohner des Hauses St. Josef, Mitarbeiter und Besucher an den Werken erfreuen können. Von Mitte April bis Ende Juni stellten 15 Schüler der Malschule Greco, angeleitet durch den überregional bekannten Künstler Rinaldo Greco, ihre Werke unter dem Titel „Lichtblicke“ aus. Seit dem 3. September und noch bis 29. November kann die Fotoausstellung " Landschaften und Tierwelt zum Schmunzeln und Träumen" von Agnes Habenicht, Petra Rinke und Manuela Weidmann im Foyer besucht werden.

[mehr]
15.10.2018

12. Marienwörther Benefizlauf „Alex-Jacob-Gedächtnislauf“ am 14. Oktober von der Sonne verwöhnt

Medaillenübergabe an die beiden Ersten der 5-km-Distanz von Bruder Bonifatius Faulhaber, stellvertretender Vorsitzende des Freundschafts- und Fördervereins St. Marienwörth, rechts Nelson Rück (IGS Sophie Sondhelm ) und Abdullahi Bare Kuulow (Lauffreunde Naheland Bad Kreuznach)

Der diesjährige Benefizlauf war wiederum eine gelungene Veranstaltung für Sportler und Ausrichter. Insgesamt waren es 289 strahlende Läufer, die bei bestem Wetter die Ziellinie im Innenhof des Krankenhauses passierten. In Kooperation mit den DJK Adler 1920 e.V. hatte der Freundschafts- und Förderverein des Krankenhauses St. Marienwörth zum familiäre Sportereignis am zweiten Sonntag im Oktober eingeladen.

Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer, Vorstandsmitglied im Freundschafts- und Förderverein St. Marienwörth, gab die Startschüsse und mit Konzentration und Eifer begaben sich die Teilnehmer auf die Strecken.
Über die 10-km-Distanz siegte Gabi Groß von den Feuerläufern Bad Kreuznach in Zeit über 48:20 Minuten, dicht gefolgt von Jennifer Stelzel vom JuTV Hüffelsheim in 48:36 Minuten und Pamela Alsentzer von den Kreuznacher Stadtwerken in 49:45 Minuten.
Der vereinslose Fabian Fiedler führte die Männergruppe mit der Zeit von 35:05 Minuten an, gefolgt von Bernd Hipp (RC Michelin, 36:37 Minuten) und Benjamin Oertel (LDR Bad Kreuznach, 36:51 Minuten).

Die 5-km-Distanz entschied Iris Walter vom TV Meisenheim 1848 für sich in 23:25 Minuten, 2. im Zieleinlauf war Sharon Heath-Schug, LF Naheland Bad Kreuznach, in einer Zeit von 24:09 Minuten und 3. war Anna Berwanger, ebenfalls LF Naheland Bad Kreuznach, in 24:23 Minuten.
Sehr spannend ging der Zieleinlauf bei der 5-km-Distanz der  Männern aus:
Nelson Rück von der IGS Sophie Sondhelm entschied sehr knapp mit 0,02 Sekunden vor Abdullahi Bare Kuulow von den Lauffreunden Naheland Bad Kreuznach mit einer Zeit von 19:12 Minuten den Wettkampf für sich, 3. war Julian Herrgen vom TV Odernheim in 20:01 Minuten.

Insgesamt nahmen 20 Kinder bei der 800-m-Strecke rund um das Haus St. Josef teil und 15 bei der 400-m-Strecke.


Souverän moderiert wurde das jährliche Laufereignis von Rainer Bechtoldt von den DJK Adler.  Im Wettkampfbüro hatte Gabi Ehrlich alle ehrenamtlichen Helfer perfekt eingeteilt und Elisabeth Troll mit Unterstützung von Hildegard Oehler etwa 40 ehrenamtliche Streckenposten auf ihre Positionen auf den Innenstadtparcours entsendet.
br-timing aus Ludwigshafen war mit Inhaber Bernd Rollar mit seiner Frau Claudia erstmalig als Zeitnehmer im Einsatz und alles klappte auf Anhieb tadellos.
Um die Streckenauswahl und -kennzeichnung hatte sich in diesem Jahr federführend Rainer Bechtoldt und Georg Troll gekümmert, am Wettkampftag unterstützt von Hans Oehler.
Die Läufer und Helfer wurden nach getaner Arbeit vom Malteser Hilfsdienst verköstigt, die mit ihrer Feldküche vor Ort waren und Suppe, Würstchen, Backwaren und Getränke bereithielten.
Viele Läufer nahmen gerne das Angebot zum kleinen Gesundheitscheck an und ließen den Blutzucker- und Körperfettwert messen und analysieren.


Bruder Bonifatius Faulhaber, stellvertretender Vorsitzender des Freundschafts- und Fördervereins: „Ganz besonderer Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern aus den Reihen der DJK Adler, des Freundschafts- und Fördervereins St. Marienwörth, dem Malteser Hilfsdienst, Freunden, Verwandten, Mitarbeitern des Krankenhauses und sogar dem Karnevalverein „Weisse Fräck“ und weitere, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre! Insgesamt sind etwa 70 ehrenamtliche Helfer notwendig, um ein solches Sportereignis zu stemmen.“

Der Erlös des Benefizlaufes wird in diesem Jahr zur weiteren Ausgestaltung der Räumlichkeiten und Therapiemöglichkeiten in der Tagespflege und sozialen Betreuung im St. Antoniushaus verwendet werden. Das Haus ist eine Altenhilfeeinrichtung der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz in Bad Münster am Stein-Ebernburg in der Rheingrafenstraße 19.
 
Unterstützt wurde die Veranstaltung von der Sparkasse Rhein-Nahe, Stadtwerke Bad Kreuznach, Rechtsanwälte Kanzler Kern Kaiser, Kreuznacher Rundschau, Notare Justizrat Dr. Rudolf Mackeprang und Bernd Kunze, Malteser in Bad Kreuznach, Apotheke am Krankenhaus St. Marienwörth, BARMER, Löwenstein Medical, Weisse Fräck, Hotel Quellenhof, Kurhaus Bad Münster und Lühning. 
 
Alle Laufergebnisse finden Sie unter
www.br-timing.de 
 
 
 

[mehr]
05.10.2018

Neue Gesundheits- und Krankenpflegeschüler

23 Schülerinnen und 1 Schüler starteten am 1. Oktober in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule St. Marienwörth, mit ihnen freut sich die Schulleiterin Madlen Knaus (10. von links)

Am 1. Oktober ist ein neuer Kurs an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule St. Marienwörth gestartet. In diesem Jahr sind es 23 Schülerinnen und 1 Schüler, die die dreijährige Ausbildung in der krankenhauseigenen Schule begonnen haben. 

Lisa Albert, Jessica Becker, Pascal Brendel, Marie Busch, Talida Florentina Dinculescu, Romney Dorn, Jordan Abigail Edwards, Daniela Favero, Kristina Gaer, Nadine Groß, Lisa Henn, Anika Jahnel, Xenia Kromer, Anna-Lena Mensch, Jasina Müller, Annett Polster, Michéle Zofia Ricke, Michelle Scherer, Diolem Turunc, Jennifer Zoll und darüber hinaus die vier indischen Ordensschwestern des St. Thomas Konvents im Kloster Ebernach, Sr. Della Jacob, Sr. Nancy Painadathu Devasia, Sr. Alphy Prasoona und Sr. Lisieux Sebastian  werden nun die Krankenpflege in Theorie und Praxis kennen lernen. 

Ziel der Ausbildung ist es, den Pflegebedarf von Patienten einzuschätzen und dann die Durchführung zu planen, zu organisieren und zu dokumentieren. Neben der eigentlichen Pflege kommen dann noch Aufgaben in der Qualitätssicherung oder in der Beratung von Angehörigen hinzu. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt der Ausbildung darin, die Schülerinnen und Schüler auf die Arbeit in einem interdisziplinären Team von Ärzten, Pflegepersonal und weiteren Berufsgruppen wie Physiotherapeuten, Sozialarbeitern oder Seelsorgern vorzubereiten. Darüber hinaus werden verschiedene Projekte initiiert und die Schüler lernen in verschiedenen Praktika auch andere Einsatzbereiche wie die ambulante Pflege kennen. 

„Unsere Schüler erhalten eine qualitativ hochwertige Ausbildung, die ihnen eine Beschäftigung in verschiedenen Tätigkeitsfeldern inner- und außerhalb eines Krankenhauses eröffnet“, erklärt Madlen Knauf, Leiterin der Schule am Krankenhaus St. Marienwörth. „Vor allem ist es uns sehr wichtig, eigene Nachwuchskräfte heranzuziehen, die dann später auf den verschiedenen Abteilungen unseres Hauses eingesetzt werden können“, ergänzt sie. 

[mehr]
18.09.2018

„Nacht leben“ - Du bist meine Hoffnung

Neben einer Lichterwanderung durch Rheinböllen bietet diese Veranstaltung auch Kunst- und Kreativangebote, die Möglichkeit zum Austausch spiritueller Fragen und Gedanken, eine gestaltete Anbetung und zum Abschluss eine Eucharistiefeier in der Marienkapelle. Auch ein kleiner Imbiss ist für die Teilnehmer vorgesehen.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

 

Rückfragen bitte an Bruder Johannes Maria unter der Telefonnummer

(06764) 30498680 oder per Mail an Johannes.Krueger@puricelli-stift.de

 


„Nacht leben“ - Du bist meine Hoffnung
„Auszeit“ vom Alltagsstress

am Samstag, 6.10.2018,

von 19.00 bis 23.00 Uhr

 

im Puricelli Stift,

Bacharacher Str.11, 55494 Rheinböllen

[mehr]
17.09.2018

10 Jahre am neuen Standort

Bruder Bonifatius Faulhaber, Bruder Ulrich Schmitz, Joachim Domann, Einrichtungsleiter Michael Hartmann, Anne-Hilde Ingenbrand von der Bewohnervertretung, Weihbischof Franz Josef Gebert, Helmut Ziegler und Dr. Matthias Bussmann (v. l. n. r.) freuen sich über gelungene 10 Jahre Haus St. Josef am Standort in der Mühlenstraße.

Die Altenhilfeeinrichtung „Haus St. Josef“ gibt es in Bad Kreuznach bereits seit den Sechzigerjahren: Am 19. Dezember 1964 fand der Spatenstich für das Haus in der Baumgartenstraße statt, das damals in Trägerschaft der Pfarrei Heilig Kreuz errichtet wurde. 1991 kam es dann zum ersten Trägerwechsel, als die Caritasträgergesellschaft Trier (CTT) das Haus St. Josef übernahm, bevor diese die Einrichtung dann im Jahr 2006 an die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz übergaben. 

Da am alten Standort umfangreiche Sanierungsmaßnahmen notwendig wurden, hatte der neue Träger sich dazu entschlossen, in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses St. Marienwörth einen Ersatzbau zu errichten. Am 1. Juli 2007 fand die Grundsteinlegung des Neubaus statt und bereits am 23. August 2008 konnten die Bewohner von der Baumgartenstraße in die Mühlenstraße 43 umziehen.  

Das „neue“ Haus St. Josef verfügt über 84 Plätze in 78 Einzel- und drei Doppelzimmern. Das Erdgeschoss ist speziell auf die Bedürfnisse von an Demenz erkrankten Menschen eingerichtet. Im ersten und zweiten Stock finden pflegebedürftige Bewohner die auf ihren Pflegegrad abgestimmte räumliche und pflegerische Infrastruktur vor. Im dritten Obergeschoss werden 18 Appartements für betreutes Wohnen bereitgestellt. 

„Um sieben Uhr haben wir damals mit dem Umzug begonnen und um halb drei waren schon alle Bewohner auf ihren neuen Zimmern“, erinnert sich Einrichtungsleiter Michael Hartmann und dankt in diesem Zug auch nochmals den zahlreichen Einsatzkräften der Hilfsorganisationen für ihre Unterstützung beim Umzug. „Der Neustart am Standort in der Mühlenstraße war für uns ein Sprung in ein Abenteuer, weil sich nicht nur baulich, sondern auch inhaltlich danach einiges getan hat.“ 

Denn mit dem modernen Gebäude änderte sich auch das Konzept der Einrichtung hin zu einem Hausgemeinschaftsmodell. Hier leben Bewohner in familienähnlichen Strukturen zusammen und neben den examinierten Pflegekräften sorgen Alltagsbegleiter für die Strukturierung der Tagesstruktur und sind feste Ansprechpartner für die Bewohner in der Gruppe. 

„Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Altenpflege folgen einer ganz besonderen Berufung Gottes“, zeigte auch Weihbischof Franz Josef Gebert in seiner Predigt während des Festgottesdienstes auf. „Diese Berufung bringt jeden Tag Früchte, indem Pflegekräfte mit Kopf und Herz und Hand für die Menschen da sind, die im Haus St. Josef leben.“ 

Nach dem Gottesdienst am vergangenen Samstag fand bei herrlichem Wetter das Sommerfest des Hauses St. Josef im Hof zwischen Krankenhaus und Altenhilfeeinrichtung statt. Das Organisationsteam hatte ein buntes Programm mit  dem Musikverein Bretzenheim, der Winzertanzgruppe Bingen, dem Gospelchor „Sacropops“ aus Waldalgesheim und den „Clowns mit Herz“ zusammengestellt.   

„Wir sind sehr glücklich, dass wir den Tag heute in dieser Form mit Weihbischof Franz Josef Gebert, unseren Mitarbeitern, Bewohnern und so vielen Gästen begehen können“, freut sich Bruder Bonifatius Faulhaber, Vorstandsvorsitzender der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz. „Das Haus St. Josef war eines der ersten, in dem wir das Hausgemeinschaftsmodell umgesetzt haben. Mittlerweile kommt dieses Konzept in all unseren Altenhilfeeinrichtungen zum Einsatz, da es in unseren Augen die bestmögliche Betreuungsform darstellt.“

[mehr]
06.09.2018

Annette Hahn-Kanzler unterstützt die Projekte des Freundschafts- und Fördervereines St. Marienwörth

Annette Hahn-Kanzler feierte Ende Juli dieses Jahres einen besonderen Geburtstag und hatte statt um Geschenke um Geldspenden für den Freundschafts- und Förderverein St. Marienwörth e. V. gebeten.
Anfang September übergab sie nun den großartigen Betrag über 2.500 Euro an die Vorstandsmitglieder des Freundschafts- und Fördervereines St. Marienwörth.

 


 "Ich habe mich dazu entschlossen, zu meinem 50.Geburtstag auf persönliche Geschenke zu verzichten und mich stattdessen für soziale Einrichtungen zu engagieren. Ich habe daher meine Geburtstagsgäste gebeten, statt der üblichen Geschenke eine Spende zu geben. Ebenso überrascht wie erfreut hat mich, dass hieraus 2.500 € geflossen sind.

Dieses Geld übergebe ich heute an den Förderverein des Krankenhauses St. Marienwörth und ich möchte mich noch einmal bei all denen bedanken, die meinem Wunsch gefolgt sind und diese Spenden ermöglicht haben.
Mein Mann Ralf-Dieter Kanzler ist seit November 2010 Vorsitzender des Freundschafts- und Fördervereins und ich habe in den letzten Jahren miterlebt, wie rührig der Verein ist und die Einnahmen aus den Benefizveranstaltungen sinnvoll in den Einrichtungen der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz verwendet werden.“

 

 

Der Vorstand des Freundschafts- und Fördervereines hat sich entschieden,  den großzügigen Spendenbetrag zur weiteren Ausgestaltung der Räumlichkeiten und Therapiemöglichkeiten in der Tagespflege und sozialen Betreuung im St. Antoniushaus zu verwenden. Das Haus ist eine Altenhilfeeinrichtung der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz in Bad Münster am Stein-Ebernburg in der Rheingrafenstr. 19.


[mehr]